Vertriebstraining

E-Learning-Drehbuch international und individuell

Das Projekt sah zunächst harmlos aus: Mercedes-Benz möchte mit einer Serie aus sechs E-Learning-Anwendungen seine Pkw-Verkäufer fit für den aktuellsten Stand in Sachen Elektromobilität machen. Unter dem Motto „EQ Refresh“ entstanden bereits fünf Anwendungen mit dem Autorentool Articulate Storyline 360. Das sechste Modul soll die Fördermöglichkeiten beleuchten: Kennt sich das Verkaufsteam damit gut aus, hilft das im Kundendialog enorm.

Gesagt getan, doch dieses Thema hatte eine besondere Herausforderung: Förderprogramme sind zutiefst marktspezifisch und teilweise sogar regional geprägt – ganz zu schweigen vom ständigen Wandel der oft kurzfristig aufgelegten und befristeten finanziellen Hilfen. Wir konnten daher kein Drehbuch schreiben, das alle Inhalte fixiert. Jedes Thema hätte zig Varianten haben müssen, deren Inhalte sich kaum recherchieren ließen. Schnell war klar, dass die Marktverantwortlichen in den Zielländern viele Inhalte selbst erstellen müssen, weil nur sie wissen, was in ihrem Markt aktuell relevant ist. Damit wäre aber ein Wildwuchs bei Struktur und inhaltlicher Umsetzung zu befürchten, denn die Bearbeiter der Zielländer sind keine professionellen Drehbuchautoren. Die Schnittstelle zwischen unseren Vorarbeiten und der „Endmontage“ musste also ganz neu definiert werden.

Unser Konzept sah diese Leitplanken vor:

  • Alle Abbildungen sind so generisch und universell, dass sie auf allen Märkten funktionieren – und dennoch aussagekräftig genug, dass sie das Thema klar unterstützen.
  • Das Lernprogramm ist ausnahmsweise unvertont, damit nicht jeder Markt eine Vertonung mit professionellem Sprecher bewältigen muss.
  • Die gesamte Themenstruktur wurde von uns angelegt, damit der richtige Zusammenhang der Inhalte gewährleistet bleibt, auch wenn einzelne Bildschirmseiten später gelöscht werden, weil es z. B. ein bestimmtes Förderprogramm im Zielmarkt nicht gibt. Doch auch das Gegenteil kann der Fall sein: eine Förderung, an die wir noch gar nicht denken. Dafür gibt es „Joker-Seiten“ mit vorbereiteter Inhaltsstruktur, in die der individuelle Content leicht einzubauen ist. Unterstützt wird das durch gezielte Leitfragen, dies es den späteren Verfassern leicht machen, an alle Aspekte zu denken.
  • Wie die Leitfragen schon nahelegen: Eine Metaebene parallel zum eigentlichen Content bündelt im Drehbuch die „Regieanweisungen“ in Form von verschiedenfarbigen Stickern. Diese zusätzlichen Beschriftungen geben an Ort und Stelle Hilfestellung, welche Inhalte angepasst, ergänzt oder gelöscht werden müssen. Diese Sticker werden mit übersetzt und erst ganz zum Schluss vor der Ausspielung in der Zielsprache von den finalen Bearbeitern gelöscht.
  • Die Texte sind mit eindeutigen Platzhaltern bzw. Variablen versehen, denn nicht nur Begriffe, sondern auch Berechnungsbeispiele sehen bekanntlich in jeder Währung anders aus.

Für uns hatte dieses E-Learning-Drehbuch daher vier Zielgruppen: Die Agentur, die es medial umgesetzt hat, Mercedes-Benz Global Training als Initiator, die Lokalisierer in den Märkten und dann die eigentlichen Teilnehmer, also die Pkw-Verkäufer. Diese bekommen zum Abschluss fürs Gespräch mit ihren Kunden eine interaktive Dialog-Übung mit vielen Argumenten präsentiert. Ganz unabhängig von konkreten Förderprogrammen konnten hier alle Texte vorgegeben werden. Fundamentale Argumente ziehen eben überall. Wenn wir das auch Ihnen schmackhaft machen können, sprechen Sie uns gerne an.

Ich stimme zu, dass meine Daten nur zur Bearbeitung meines Anliegens gemäß der Datenschutzerklärung verwendet werden.